Rustikale Panini Baguettebrötchen

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein paar rustikale Paninibaguettebrötchen gebacken. Sie sind innen schön fluffig.

Das benötigt ihr für 6 große Baguettebrötchen:

270 ml Wasser, lauwarm

1/2 Würfel Hefe, frisch

2 TL Honig

560 g Mehl, Type 550

2 TL Salz

1 EL Olivenöl

15 g Butter, weich

So wirdˋs gemacht:

Vorteig:

Das lauwarme Wasser, die Hefe, den Honig und 2 EL Mehl gut verrühren und 10 Minuten abgedeckt gehen lassen. Die restlichen Zutaten zugeben und gute 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, leicht bemehlen und 45 bis 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig habe ich in 6 gleich große Teile geteilt und jedes Teigstück zu einer Kugel rund schleifen, oval ausrollen (siehe Bild) und wieder einrollen.

20180419_131638-01.jpeg

20180419_132844-01.jpeg

 

Die Paninis auf ein Baguetteblech legen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

20180419_140802-01.jpeg

In den Backofen ein Schälchen mit Wasser stellen und den Backofen auf 230 Grad O-/U vorheizen.

Die Panini mit einem scharfen Messer einschneiden, mit Wasser besprühen und leicht bemehlen.

20180419_141008-01.jpeg

Im unteren Drittel für 15 bis 20 Minuten backen. Zwischendurch 1 bis 2 x mit Wasser besprühen.

20180419_150017-01.jpeg

20180419_143323-01.jpeg

20180419_155152-01.jpeg

20180419_191605-01.jpeg

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

 

 

 

Advertisements

25. Synchronbacken – Kernige Roggen-Dinkelbrötchen

20180416_105637.png

Am vergangenen Wochenende war wieder #synchronbacken angesagt. Es wurden kernige Roggen-Dinkelbrötchen von Sandras Blog fürs Sonntags-Frühstück gebacken.

Es sind über Nachtbrötchen mit über Nachtgare, die man dann Sonntag früh nur noch backen muss. Man kann also etwas länger im Bettchen bleiben und hat trotzdem frisch gebackene Brötchen auf dem Sonntagsfrühstückstisch.

So hab ich es gemacht:

Das benötigt ihr:

Für das Saatenquellstück:

50 g Sonnenblumenkerne

50 g Leinsamen

200 ml kochendes Wasser

270 g Wasser, lauwarm

2 g Hefe, frisch

20 g Honig

275 g Roggenmehl, Type 1150

115 g Dinkelmehl, Type 630

10 g Anstellgut (ASG) vom Roggensauerteig

8 g Salz

So wird´s gemacht:

Am Samstagvormittag habe ich als allererstes mein ASG aufgefrischt, was ich immer mache bevor ich ein Brot oder Brötchen mit Sauerteig backe.

20180414_114110-01.jpeg

Am Nachmittag, so etwa 2 Stunden bevor ich den Teig angesetzt habe, habe ich die Sonnenblumenkerne und den Leinsamen in einer Schüssel mit 200 ml kochendem Wasser aufgegossen. Das Saatenquellstück etwa 2 Stunden quellen lassen.

20180414_161109-01.jpeg

Am Abend die restlichen Zutaten und das Saatenquellstück zu einem geschmeidigen Teig verkneten lassen.

20180414_190732-01.jpeg

Den Teig abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen.

20180415_090953-01

Am nächsten Morgen den Backofen auf 230 Grad O-/U vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten und in 100 g Stücke abwiegen. Rund schleifen und direkt auf das gerichtete Backblech mit Backpapier legen. Einschneiden und mit Wasser besprühen.

20180415_093410-01.jpeg

Die Temperatur am Backofen auf 210 Grad senken und die Brötchen für etwa 20 Minuten backen.

20180415_095925-01

Die kernigen Roggen-Dinkelbrötchen schmecken hervorragend.

Mitgemacht haben:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Conny von Mein wunderbares Chaos
Becky von Becky’s Diner
Katrin von Summsis Hobbyküche
Steffi von dulcipessa
Britta von Brittas Kochbuch
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Ingrid von auchwas
Dagmar von Dagmar’s brotecke
Tanja von Tanja’s Süß & Herzhaft
Tina von Küchenmomente
Caroline von Linal’s Backhimmel
Manuela von Vive la réduction!
Sylvia von Brotwein

https://www.zimtkringel.org/2018/04/18/kernige-roggen-dinkelbr%C3%B6tchen-zum-synchronbacken-25/

Schaut doch auch gern bei den anderen Synchronbäckern vorbei!!!

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit !!!!

Frühstücksbrot/Milchbrot

Hallo ihr Lieben,

ich habe gestern ein Milchbrot gebacken. Es ist unfassbar weich und fluffig, so weich das es kaum möglich war es anzuschneiden. Es eignet sich super als Frühstücksbrot, als Sandwich oder aber man toastet es. Alles ist möglich.

Was ihr benötigt:

Für das Mehlkochstück:

25 g Weizenmehl, Type 550

100 ml Wasser

Für den Teig:

125 ml Milch

1TL Zucker

1 Päckchen Trockenhefe

50 g Zucker

350 g Weizenmehl, Type 550

1 TL Salz

1 Ei

30 g Butter, weich

1 Eigelb mit ein wenig Milch

So wirdˋs gemacht:

Für das Mehlkochstück:

Das Wasser mit dem Mehl in einem kleinen Topf gut verrühren und kurz aufkochen lassen bis eine cremige Masse entsteht. Abkühlen lassen.

Für den Teig:

Die Milch erwärmen, die Trockenhefe und den Zucker (als Nahrung für die Hefe) zugeben und gut verrühren. 5 Minuten ruhen lassen.

Dann das Mehl dazugeben, das abgekühlte Wasser-Mehlgemisch, den Zucker, das Salz und das Ei zufügen. 5 Minuten kneten lassen.

Zum Schluss die Butter zufügen und weitere 5 Minuten kneten lassen.

Den Teig 45 Minuten gehen lassen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig in 4 Teile teilen, zu einer Kugel formen und unter Frischhaltefolie 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit eine Brotkastenform fetten .

Jedes Teigstück auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche oval ausrollen, von der langen Seite 1/3 zur Mitte einschlagen, dann den Rest von unten darüber schlagen. So das es wie ein Buch aussieht, 3 Teigplatten. Nun von der kurzen Seite zu einer Rolle aufrollen und mit der Naht nach unten in die gefettete Form setzen.

Genauso mit den anderen 3 Teiglingen verfahren. Die Teiglinge hintereinander in die Kastenform setzen.

20180403_141331-01.jpeg

Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens weitere 45 Minuten ruhen lassen, bis die Form deutlich gefüllt ist.

Den Backofen auf 175 Grad O/U-Hitze vorheizen.

Den Teig mit dem verquirlten Ei bestreichen und für 30 bis 35 Minuten im unteren Drittel des Backofens backen, bis das Brot schön goldbraun ist.

20180403_150615-01.jpeg

20180403_150712-01.jpeg

20180404_071246-01.jpeg

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Unsere Lieblingsbrötchen – normale Brötchen

Hallo ihr Lieben,

unsere Lieblingsbrötchen möchte ich euch nicht länger vorenthalten, so wie ich sie zubereite. Sie sind super fluffig und super weich.

Das benötigt ihr für 12 Brötchen:

150 ml Wasser, lauwarm

200 ml Milch, kalt

1 Würfel Hefe, frisch

1 TL Zucker

50 ml Sonnenblumenöl

750 g Weizenmehl, Type 550

2 TL Salz

50 bis 60 ml Wasser, lauwarm

Zum Bestreichen: 1 EL Wasser, 1EL Milch und 1EL Olivenöl

So wirdˋs gemacht:

Das Wasser mit der Milch in eine Schüssel geben, die Hefe hineinbröseln, den Zucker hinzufügen und mit einem Schneebesen gut verrühren. Das Sonnenblumenöl hinzugeben und kurz mittels Schneebesen verrühren. Das Mehl hinzugeben, das Salz auf das Mehl geben und in der Küchenmaschine 3 Minuten auf Stufe 1 verkneten lassen. Das lauwarme Wasser nach und nach hinzugeben bis ein weicher Teig entsteht, der nicht mehr klebt. Dann nochmal für weitere 5 Minuten auf Stufe 2 kneten lassen.

20180316_174043-01.jpeg

Den Teig 45 Minuten in der Schüssel gehen lassen.

20180316_181630-01.jpeg

Die Brötchen zu je 100 bis 110 g schwere Teiglinge abwiegen und rund schleifen. Dann länglich formen, auf ein Backblech legen und sofort einschneiden.

20180316_183328-01.jpeg

Die Teiglinge 30 Minuten gehen lassen.

Das Wasser, das Olivenöl und die Milch zu je 1 EL in einer Tasse mischen und die Teiglinge damit bestreichen.

20180316_190808-01

Im vorgeheizten Ofen bei 225 Grad auf mittlerer Schiene für ca. 14 bis 15 Minuten backen.

20180316_192851-01.jpeg

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Produkttest Whoopies Backblech Zenker Creative Studio

IMG_20180120_130340_734

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit erreichte mich das tolle Whoopiesbackblech vom Zenker Creative Studio. Ich durfte es testen, also überlegte ich mir ein Rezept und es ging ran an das Backblech, Schüsseln raus und los gebacken. Ich entschied mich für Schoko -Whoopies mit einem Frischkäse- Frosting.

Für die Schoko-Whoopies benötigt ihr:

150 g Zucker

125 g Naturjoghurt

1 TL Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

75 g Butter, weich

200 g Mehl

1 TL Backpulver

50 g Backkakao

40 ml Milch

Frischkäse-Frosting:

50 g Butter, weich

100 g Frischkäse, Natur

200 g Puderzucker

So wirdˋs gemacht:

Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Den Naturjoghurt mit der Milch und dem Vanillextrakt verrühren und zu der Ei-Zucker-Masse geben. Die Butter in einem Topf schmelzen und wieder erkalten lassen. Diese jetzt zum Teig hinzufügen. In einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Backkakao mischen und in 2 bis 3 mal dem Teig hinzugeben. Gut verrühren lassen.

Nun ein Esslöffel fertigen Teig auf das Whoopie-Backblech in jede Vertiefung füllen und mit einem angefeuchteten Löffel den Teig glatt streichen. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Nun jeweils ein Whoopieblech in den Backofen mittlere Schiene geben und in ca. 15 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen.

IMG_20180122_133517_902.jpg

Für das Frosting die Butter schlagen bis sie weißcremig ist. Den Frischkäse hinzufügen, weiter schlagen und den Puderzucker hinzufügen bis die Masse cremig ist.

Zum Schluss noch die Whoopies zusammensetzen. Dazu das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, auf die eine Hälfte dekorativ spritzen und die andere Hälfte draufsetzen.

IMG_20180122_151308_596.jpg

Mein Fazit vom Produkttest: Die Bleche sind richtig klasse. Der Teig bleibt nicht dran kleben und die Whoopies lassen sich sehr gut lösen. Bei uns wird es nun dank der tollen Bleche öfters Whoopies geben.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit !!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Trend Cake 2018 Valentinstag Edition

Hallo ihr Lieben,

zum diesjährigen Valentinstag habe ich den Kuchentrend 2018 gebacken. Ihr könnt diesen Kuchen auch mit Zahlen oder Buchstaben backen, was ich mir zum Geburtstag sehr gut vorstellen kann.

20180214_131729-01

Wie es geht möchte ich euch im folgenden zeigen.

Was ihr benötigt:

Schablone (aus dem Internet ausdrucken)

Zutaten für den Keksteig:

150 g Butter, zimmerwarm

75 g Sonnenblumenöl

225 g Zucker

1 Ei

30 g Buttermilch

600 g Mehl, Type 405

50 g Backkakao

4 g Natron

etwas Milch

Zutaten für das Frischkäse – Frosting:

675 g Frischkäse, Natur

225 g Butter, weich

150 g Puderzucker

1 Päckchen Vanillezucker

Deko:

Erdbeeren

Himbeeren

Raffaello

So wirdˋs gemacht:

In einer Schüssel die zimmerwarme Butter, das Sonnenblumenöl und den Zucker 5 Minuten auf höherer Stufe bis zur weisscremigen Masse schlagen. Das Ei hinzufügen, eine Minute weiterschlagen lassen und die Buttermilch hinzugeben. Alles gut vermischen. Das Mehl, den Backkakao und das Natron in einer Schüssel mischen und in drei Etappen unter die Buttermasse geben. Scheint der Teig euch zu krümelig mit etwas Milch den Teig binden. Der Teig sollte kompakt sein.

Ich habe den Teig in drei Teile geteilt, so etwa 400 g jedes Teigstück. Den Teig in Frischhaltefolie geben und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben. In der Zwischenzeit die Schablone ausschneiden.

Den 1. gekühlten Teig 5 mm dick ausrollen, die Schablone auflegen und ausschneiden. Meine Schablone ist 23 cm hoch und 5 cm breit. Mit einem Herzausstecher noch kleine Herzen aus dem Teig ausstechen. Diese dienen der Dekoration.

20180214_103546-01

Die fertig ausgeschnittenen Teigböden wieder in den Kühlschrank geben und 1 Stunde kühlen lassen.

20180214_103913-01

Kurz vor dem Backen den Backofen auf 170 Grad O-/U vorheizen.

Jeden Keksboden ca. 12 – 15 Minuten backen und komplett auskühlen lassen.

Frischkäse- Frosting:

Die weiche Butter auf hoher Stufe weisscremig schlagen. Den Puderzucker und den Vanillezucker hinzufügen und weiter zu einer Creme schlagen. Nun den Frischkäse untermischen bis alles gut vermengt worden ist. Das Frischkäse-Frosting gebe ich für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Zusammenbau:

Einen von den Keksböden auf eine Platte, ich habe einen Tortenretter eckig genommen. Das Frischkäse-Frosting in einen Spritzbeutel füllen und kleine Tupfer auf dem ganzen Keksboden gleichmäßig verteilen.

20180214_124218-01

Den zweiten Keksboden auflegen und genauso mit dem Frischkäse-Frosting verfahren, wie bei dem ersten.

20180214_125343-01

Dann mit dem dritten Boden genauso verfahren.

IMG_20180214_134039_155

Nun kommt die Dekoration der Trendcake. Da könnt ihr nach Lust und Laune dekorieren. Ich habe Erdbeeren, Raffaellos, die kleinen Herzen aus dem Keksteig und Milkaherzen verwendet.

20180214_132015-01

IMG_20180215_065736_998

Wie isst man eine solche Trendtarte?

Wichtig ist, dass man die Tarte bei Raumtemperatur genießt, direkt aus dem Kühlschrank sind die Böden und das Frischkäse-Frosting zu hart. Wenn man dieser Tarte etwas Zeit gibt, dann werden die Keksböden durch das Frosting weicher.

20180214_155229-01

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Baguettebrötchen

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute ein Rezept für schnelle Baguettebrötchen. Sie sind super soft, so wie wir es mögen.

Was ihr benötigt:

220 ml Wasser, lauwarm

1/2 Würfel Hefe, frisch – wenn über Nachtgare gewünscht reichen 10 g Hefe, frisch völlig aus 😉

1 EL Zucker

360 g Weizenmehl, Type 550

1 TL Salz

2 EL Olivenöl

So wirdˋs gemacht:

Alle Zutaten vermischen und zu einem glatten Teig in 6 – 8 Minuten kneten lassen.

Den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche kurz durchkneten, zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und 30 Minuten gehen lassen.

Danach den Teig in ca. 100 g Stücke abstechen, bei mir sind 7 rausgekommen. Jedes Teigstück zu Kugeln formen und 15 Minuten rasten lassen.

20180212_124558-01

Dann die Kugel zu einem Rechteck platt drücken und von hinten nach vorn aufrollen. An den Seiten spitz zulaufend länglich aufrollen.

Mit Schluss nach unten auf ein gut bemehltes Bäckerleinen abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

20180212_130926-01.jpeg

Den Backofen auf 230 Grad O-/U mit einem Teller mit Wasser vorheizen. Keine Tasse, da ist die Oberfläche zu gering.

Direkt mit Schluss nach oben auf ein Baguetteblech, es geht aber auch ein normales Backblech, legen. Wenn sich der Schluss nicht richtig öffnet, vor dem Backen mit einem Messer nachziehen.

Jetzt 10 Minuten bei 230 Grad backen, die Temperatur auf 180 Grad senken und je nach Ofen ca. 5 bis 10 Minuten fertigbacken.

Immer mit Blickkontakt, denn dein IMG_20180212_142132_840.jpgOfen backt anders als mein Ofen ;)). Am besten Stäbchen- und Klopfprobe machen ;)).

 

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin