Gefüllte Streuseltaler

Hallo ihr Lieben, gestern habe ich diese leckeren gefüllten Streuseltaler gebacken. Gefüllt habe ich sie mit einer Vanillecreme.

Was Ihr dafür benötigt:

Für den Teig:

150 ml Milch

1/2 Würfel Hefe, frisch

60 g Zucker

1 Prise Salz

300 g Mehl

50 g Butter

Für die Creme:

1 Packung Sahnepudding

400 ml Milch

150 g Butter

Vanilleextrakt

Für die Streusel:

100 g kalte Butter

100 g Zucker

150 g Mehl

1 TL Vanilleextrakt

So wirdˋs gemacht:

Die Milch lauwarm erwärmen, die Hefe und den Zucker hinzufügen und mittels Schneebesen gut verrühren.

Das Mehl und das Salz hinzufügen und verkneten. Zum Schluss die Butter hinzufügen und circa 10 Minuten zu einem Teig verkneten lassen.

Dann den Teig abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit habe ich den Pudding zubereitet, allerdings nur mit 400 ml Milch. Direkt nach der Zubereitung den Pudding mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Die Zutaten für die Streusel zusammen kneten und in denKühlschrank stellen.

Nach der Gehzeit des Hefeteiges den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu je 80 g Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen und auf ein Backblech mit Backfolie geben. Flach drücken. Für weitere 20 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Die Teigstücke mit Butter bepinseln und die Streusel drauf geben. Im Backofen bei 180 Grad O/U etwa 20 – 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Vanillecreme fertigstellen. Dazu die Butter weiß cremig schlagen und das Vanilleextrakt nach Geschmack hinzugeben. Löffelweise den abgekühlten Pudding dazugeben.

Die Streuseltaler aufschneiden. Wer Zuckerguss mag, dann wäre jetzt der Zeitpunkt diesen auf den Deckel der Streuseltaler zu verteilen. Schön dickflüssig und unbedingt vor dem Füllen! Oder ihr möchtet sie nur mit Puderzucker bepudern, dann an der Stelle mit Puderzucker bepudern.

Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und die unteren Hälften der Streuseltaler damit dekorativ befüllen.

Dann den Deckel aufsetzen!

20180116_140422-01

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Advertisements

#Synchronbacken Salz-Hefebrötchen

FB_IMG_1514992254343

Am vergangenen Wochenende 06.01.18/07.01.18 fand das Synchronbacken von Salz-Hefebrötchen statt.

Was ist #synchronbacken überhaupt? Es backen alle mehr oder weniger gleichzeitig nach einem von der lieben Sandra www.from-snuggs-kitchen.com/und der lieben Zorra vom www.kochtopf.me/
vorgegebenen Rezept! Synchronbacken ist kein Wettbewerb, es ist und soll Spaß bereiten. Die einzelnen Schritte können wir untereinander auf unseren Social Media Kanälen verfolgen.

Das Originalrezept ist von Dietmar Kappl vom Homebaking Blog.

Brötchen nach dem Salz-Hefeverfahren

Am Samstag ( 1 Tag vor dem Backen – ich habe 24 Stunden gewählt ) habe ich die Salz-Hefelösung hergestellt.

Salz – Hefe – Lösung:

200 g Wasser ( ca. 20 Grad )

20 g Salz

20 g Hefe, frisch

Ich habe die Salz – Hefe – Lösung aus den oben genannten Zutaten in einem Glas verrührt und für 24 Stunden in den Kühlschrank gegeben. Es tritt keine Gärung auf, da die Lösung keine Nährstoffe enthält.

IMG_20180106_122203_605.jpg

Am nächsten Tag ( Backtag ):

1000 g Weizenmehl, Type 550

400 g Wasser

240 g Salz – Hefe – Lösung

30 g Honig

20 g Butter

Das Wasser, das Mehl, die Salz-Hefe-Lösung und den Honig in 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten lassen. Dann die Butter zugeben und weiter gut verkneten lassen.

Den Teig zu einer Kugel verkneten und 90 Minuten ruhen lassen.

IMG_20180107_115809_636.jpg

Den aufgegangenen Teig in Teiglinge zu je 100 – 110 g abstechen und die Teiglinge formen. Ich habe sie rund wirken lassen und zu doppelten Brötchen eng aneinander auf ein Blech gelegt. Da ich 16 Brötchen aus meinem Teig bekommen habe, habe ich einen Teil noch zu runden und einen Teil zu langen Brötchen geformt.

IMG_20180107_142947_487.jpg

Die Brötchen habe ich nochmals 45 Minuten gehen lassen, danach eingeschnitten, mit Wasser besprüht und nochmals leicht bemehlt.

20180107_150150-01.jpeg

Im Backofen bei 210 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten backen.

20180107_152424-01.jpeg

Die Brötchen im Anschnitt.

20180107_190412-01.jpeg

Mein Fazit: der Teig ist super in der Verarbeitung! Die Brötchen sind super fluffig und super weich! Sie sind auch noch am nächsten Tag super frisch!

Es hat mir mega Spaß bereitet beim #synchronbacken! Das nächste Mal sehr gern wieder!

Ich verlinke euch hier noch die anderen Teilnehmer! Schaut auch gern bei Ihnen vorbei! Es sind super Brötchen entstanden!

Der lieben Sandra vom www.from-snuggs-kitchen.com/

der lieben Zorra vom www.kochtopf.me/

die liebe Birgit vom http://backenmitleidenschaftblog.wordpress.com/

Ingrid vom www.auchwas.blogspot.de/

die liebe Christina vom www.theapricotlady.com/

Susanne vom www.pearlsharbor.de/

Tina vom www.kuechenmomente.de/

Susanne vom www.magentratzerl.net/

Nora vom www.haferflocke-derblog.de/

Ilka von www.dieweltderkleinendinge.de/

Elena vom www.heute-gibt.es/

Simone vom www.zimtkringel.org/

Lynn vom www.kuechenkraenzchen.de/

Ich hoffe, ich habe keinen vergessen!

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Unser Silvesterdessert – eine Panna Cotta mit Pfirsichsoße

Das benötigst du für 6 Desserts:

600 g Schlagsahne

75 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker oder etwas Vanilleextrakt

5 Blatt weiße Gelatine

Für die Pfirsichsoße:

1 Dose Pfirsiche

50 g Zucker

So wirdˋs gemacht:

Die Schlagsahne mit dem Zucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren 15 Minuten köcheln lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und in der Sahne auflösen.

In Dessertgläser einfüllen und für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

In der Zwischenzeit die Pfirsiche in kleinere Stücke teilen, ein paar für die Deko aufheben und in ein hohes Gefäß geben. Den Zucker hinzufügen und mittels Pürierstab pürieren.

Die Pfirsichsoße auf das festgewordene Panna Cotta geben, die restlichen Pfirsiche klein würfeln und auf der Soße verteilen.

IMG_20171231_161303_691

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Produkttest Zenker Creative Studios

Kurz vor Weihnachten erreichte mich eine richtig klasse E-Mail. Ich darf ein Produkt der Zenker Creative Studios testen, ein Whoopies – Backblech! Wahnsinn! Ich freu mich wahnsinnig! Anfang 2018 wird es mir zugesendet. Was für eine supertolle Nachricht! Dann werde ich mir zwischen den Feiertagen mal etwas tolles ausdenken, damit ich dann los testen kann! Wenn ich ehrlich bin, kann ich es schon kaum erwarten. Es kribbelt schon in den Fingern! Nun steht erstmal Weihnachten vor der Tür und da möchte ich ja meine Lieben auch kulinarisch verwöhnen!

Ich wünsche euch und euren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!!! Genießt die Feiertage!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Sternplätzchen – versetzte Sterne

In der Weihnachtsbäckerei

Was du benötigst:

250 g Butter

130 g Zucker

etwas Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

1 Prise Salz

350 g Mehl, Type 405

150 g Konfitüre eurer Wahl

Puderzucker zum Bestäuben

So wirdˋs gemacht:

Aus den Zutaten einen Teig herstellen, dazu die Butter mit dem Zucker verrühren lassen. Ich benutze dafür sehr gern den Flexirührer der Kitchen Aid, nur bei der Mehlzugabe darauf achten das ihr es löffelweise hinzufügt. Das Ei hinzufügen und die Prise Salz und zum Schluss das Mehl, wie eben erwähnt Vorsicht beim Mehl, sonst landet es überall in der Küche nur nicht im Teig. Ich hab mich schon dran gewöhnt.

Den Teig in einer Frischhaltefolie für eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Nun den Teig ausrollen und Sterne ausstechen. Immer 2 von derselben Größe für ein Plätzchen und auf dem gerichteten Backblech verteilen. Ich habe dann in der oberen Reihe einen kleineren Stern genommen und die Mitte ausgestochen.

IMG-20171219-WA0002-01.jpeg

Die kleinen Sterne auf dem Backblech verteilen und dann in den Backofen bei 200 Grad für 6 bis 8 Minuten backen.

In dieser Zeit die Konfitüre auf dem Herd erwärmen.

Die Plätzchen sollten schön hell sein.

Auf den ausgestochenen Stern kräftig mit Puderzucker bestäuben.

Dann die erwärmte Marmelade auf dem ganzen Stern verteilen und den offenen Stern versetzt darauf setzen.

IMG_20171219_125542_692

20171219_183538-01.jpeg

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!

IMG_20171219_150818_919-01.jpeg

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Gesundes Frühstück – selbsthergestelltes Knuspermüsli

Unter der Woche muss es immer schnell gehen, da möchte ich meinen Kindern etwas reichen, das Ihnen auch Energie liefert und der andere Punkt ist der, dass es lange satt macht.

Was du benötigst:

200 g Haferflocken

50 g Cornflakes, ungesüßt

1 EL Vanilleextrakt

1 EL Zimt

3 EL Ahornsirup oder Kokosblütensirup oder Zuckerrübensirup

3 EL Butter

So wirdˋs gemacht:

Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen, zu den restlichen Zutaten geben und gut vermischen, bis keine großen Klumpen mehr vorhanden sind.

Ein gerichtetes mit Backpapier ausgelegtes Backblech vorbereiten und die Mischung gut verteilen.

Den Backofen auf 130 Grad Umluft vorheizen und unter mehrmaligen wenden rösten lassen. Ich habe so circa aller 10 Minuten die Mischung mit einem Löffel gewendet. Wenn in der Wohnung ein leckerer Geruch von Röstaromen durchströmt ist das Knuspermüsli fertig. Abkühlen lassen und in ein Vorratsglas füllen.

IMG_20171211_120658_723

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!!!

Ganz liebe Grüße

Eure Kerstin

Rumkugeln mit Rumaroma, ohne Alkohol

In der Weihnachtsbäckerei 

Das benötigt ihr für etwa 45 bis 50 Rumkugeln:

100 g Butter 

250 g Puderzucker

200 g Zartbitterschokolade 

1 bis 2 Flaschen Rum Aroma 

200 g Schokoladenstreusel 

So wirdˋs gemacht:

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und dann den Puderzucker unterrühren, so dass eine feste Masse entsteht. 

Je länger man rührt um so geschmeidiger wird sie.

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und das Rumaroma hinzufügen. 

Nun beide Teile der Rumkugel Masse miteinander vermengen und abschmecken. Ich stelle die Masse auf das Wasserbad, so bleibt sie etwas warm und die Streusel haften besser an den Teiglingen.

In einer Schüssel die Streusel füllen, aus der Masse Kugeln, Größe nach Wahl, formen und rollen und in die Streusel wälzen. 

Die fertigen Rumkugeln habe ich auf ein Backpapier zum Auskühlen gelegt. Ihr könnt sie für 2 Stunden in den Kühlschrank geben oder auch auf dem Backpapier fest werden lassen. 


In kleine Tütchen verpackt sind sie eine tolle Geschenkidee und kleine Mitbringsel zur Weihnachtszeit. 

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!!!!

Ganz liebe Grüße 

Eure Kerstin